Ziele

Mit der rasanten technischen Entwicklung im Bereich automatisiert und vernetzt fahrender Fahrzeuge wird eine signifikante Veränderung des Mobilitätsverhaltens, der Mobilitätsorganisation und damit der Verkehrsorganisation insgesamt erwartet. Auch im Bereich des Güterverkehrs ergeben sich neue Geschäftsmodelle und Herausforderungen. Ziel dieser Untersuchung ist, auf Basis des heutigen Mobilitätsverhaltens und der Transportaufgaben im urbanen Raum, Visionen zukünftiger Verhaltens- und Organisationsformen durch autonom fahrende Fahrzeuge zu entwickeln und die Anforderungen an Fahrzeuge abzuleiten, neue Organisations- und Dienstformen zu entdecken und Ihre Wirkung auf das Verkehrssystem abzuschätzen und zu bewerten. Ein Schwerpunkt der Betrachtung ist, ob und in welchen Bereichen die zukünftigen Systeme die Grenzen zwischen den heute spezialisierten und individualisierten Verkehrsarten und Fahrzeugen verwischen oder manifestieren. Dies betrifft zum Beispiel die Grenze zwischen öffentlichem und individuellem Verkehr, oder die Grenze zwischen dem Wirtschaftsverkehr (hier insbesondere Kurier-, Express- und Paketdienstleister) und individuellem Verkehr. Zum Beispiel könnten geeignete Fahrzeuge entsprechend dem Tagesgang zum Personentransport und/oder Paketdienst verwendet werden (Dual-/Multi-Use).